Bergtouren & Bergwandern

Vortragsabend am 3. Februar: Korsika – auf abenteuerlichen Wegen durch die Insel der Schönheit

Ein besonderes Schmankerl wartet auf all die, die mediterrane Landschaften lieben und gerne auf wilden Pfaden durch unberührte Natur wandern. Im Rahmen…

Wir gratulieren zur Ausbildung

Martin Heinrich hat vor Kurzem seine Ausbildung zum Wanderleiter absolviert. Die Sektion Landsberg gratuliert ganz herzlich und freut sich über viele tolle…

Anmeldung zum Sommerkursprogramm ab 12.02.

Die Anmeldung zu unserem Sommerkursprogramm startet am Samstag, 12.02. um 8 Uhr. Die Kurse werden rechtzeitig bis Ende Januar auf unserer Homepage…

Zu unseren Kursen

Eure Ansprechpartner

Bergwandern ist…

…sportliche Anstrengung und stille Entschleunigung, Eroberung hoher Gipfel und Entdeckung kleiner, versteckter Schönheiten. Es ist die einfachste und ursprünglichste Form, alpine Landschaften – aber nicht nur die – hautnah und intensiv zu erleben. Die Wege nach oben sind keine leichten Wege. Sie kosten Zeit, Kraft und Mut. Sie sind nie bequem, versprechen keinen schnellen Erfolg, sie entziehen sich der Trägheit des Körpers und der Seele. Aber mit jedem Schritt hinaus und hinauf lassen wir den Alltag, seinen Trott und Trubel hinter uns. Wieder richtig durchatmen und die Blicke in die Ferne schweifen lassen – dann fühlen wir uns freier und verbinden uns wieder mit der Natur in ihrer ganzen Ursprünglichkeit.

Eine geführte Tour mit unseren erfahrenen Guides ermöglicht eine stressfreie und sichere Wanderung durch herrliche Berglandschaften, durch unser Voralpenland und durch´s bayerische Mittelgebirge. Unsere Wanderleiterinnen und Wanderleiter wollen euch die Freude am Bergwandern nahebringen. Egal, ob ihr jung oder schon älter seid, ob trainiert oder untrainiert, ob bergerfahren oder alpiner Neuling – euch erwarten unvergessliche Erlebnisse.

Über eure Teilnahme freut sich das gesamte Team!

Frank Wipper, Kurt Wacker, Ulrich Kohler, Hans-Martin Rummenhohl, Bianca Posch (sitzend), Felix Mergehen, Patricia Lindner, Franz Wiedemann (v.l.n.r.)

Einige interessante Fakten zum Wandern

23
Bergtouren 2022
588
potentielle Alpenvereinshütten
360°
Panoramablick
100%
Gemeinschaftserlebnis

„Wandern ist die Rückeroberung der Erde und auf
dieser Erde kann ruhig auch das beste Bett stehen.“

Siegfried Sterner

Ausblick auf den Sommer 2022

Bei allen Touren ist ein Mindestmaß an Kondition für die angegebenen Gehzeiten Grundvoraussetzung, ebenso Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Die Kosten für die Verpflegung übernimmt jeder Teilnehmer selbst, ebenso die Kosten für evtl. vorgesehene Übernachtungen. Je nach Situation können Gebühren für Parkplatz, Maut, Seilbahn etc. entstehen, diese werden anteilig auf die Teilnehmer umgelegt, ebenso die Fahrtkosten.

Weitergehende Informationen zur Tour sind ausschließlich direkt beim jeweiligen Wanderleiter per Mail oder telefonisch erhältlich.
Bitte beachtet auch unsere Teilnahmebedingungen.

April 2022:
BT22-01
Yoga zwischen Pfronten und Füssen
Bianca Posch

Unsere heutige Tour befindet sich am Nordostrand der Allgäuer Alpen. Wir starten am Bahnhof Pfronten-Steinach, überqueren die Vils und steigen in kurzer Zeit bereits die Hälfte der Höhenmeter hinauf Richtung Burgruine Falkenstein. Die Überquerung des Zirmgrats endet in Füssen. Wir erleben einsame Waldstrecken, malerische Bergseen und phantastische Ausblicke in die Allgäuer Bergwelt. Zwischen der Ruine und der Salober-Alm überqueren wir mehrfach die Grenze zu Tirol und verbinden die traumhaften Blicke mit entspannenden Yoga-Übungen.
Die bequeme Anreise mit der Bahn bietet uns ein ungezwungenes Kennenlernen und eine gemütliche Heimfahrt.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Kondition für ca. 13 km, 500 Hm und knapp 5 Stunden reine Gehzeit
Ausrüstung: Festes Schuhwerk, wetterfeste / bequeme Kleidung, Matte oder Handtuch

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 6:50 Uhr Bahnhof Landsberg
Anmeldeschluss: 20.04.2022
Teilnahmegebühr:  20, – €*
*zzgl. Bahnticket

Mai 2022:
BT22-02
Genußtour mit Yoga
Bianca Posch

Diese Tour bietet uns eine kleine Pause vom Alltag mit einer wunderschönen Runde im Alpenvorland. Die bequeme Anreise mit der Bahn bietet uns ein ungezwungenes Kennenlernen. Nach einer guten Stunde Fahrt starten wir unsere Runde in Seeg mit traumhaftem Bergblick. Zwischen der Wanderung durch grüne, saftige Wiesen und vorbei an Seen und Weihern erwarten uns abwechslungsreiche Momente mit entspannenden Yoga-Übungen. Die Kombination aus Bewegung und Atmung ist auch für Anfänger geeignet.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Kondition für ca. 12km, 300 Hm und 3 Stunden reine Gehzeit
Ausrüstung: festes Schuhwerk, wetterfeste / bequeme Kleidung, Matte oder Handtuch, evtl. Badekleidung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 7:50 Uhr Bahnhof Landsberg
Anmeldeschluss: 11.05.2022
Teilnahmegebühr:  20,- €*
*zzgl. Bahnticket

BT22-03
Vielfalt am Lech - Botanische Wanderung
Ulrich Kohler

Der Lech, auch wenn er im bayerischen Teil seinen alpinen Charakter vollständig verloren hat, zählt immer noch zu den Hot Spots der Artenvielfalt in Bayern. Lechheiden, die Magerrasen der Dämme, aber auch die Auwälder, Quellfluren und Altarme bieten vielfältige Lebensräume mit seltensten Arten. Diese kleine Wanderung, die sich an botanisch Interessierte richtet, zeigt einen Ausschnitt aus dieser Vielfalt. Zu Beginn durchqueren wir die Magerrasen der Hurlacher Heide. Danach gehen wir durch den Lechauwald mit Kalktuffquellen und Altarmen zur Lechstaustufe 19 mit den Lechheiden bei Schwabstadel.
Der Rückweg verläuft über die Magerrasen am Hurlacher Schaftriebweg. Die Wegstrecke beträgt knapp 12 km und ist leicht zu gehen. Für die Wanderung ist aber ausreichend Zeit einzuplanen, da wir ja die Flora kennenlernen möchten.

Voraussetzungen: keine
Ausrüstung: Festes Schuhwerk

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kursleiter: Uli Kohler
Treffpunkt: 09:00 Uhr Parkplatz Lechstaustufe 18 (Hurlacher Heide)
Anmeldeschluss: 25.05.2022
Teilnahmegebühr: 15,- €

Juni 2022:
BT22-04
Über den Sonnenberggrat zum Zahn
Kurt Wacker

Der Start unserer Wanderung ist der Parkplatz (600 m) unterhalb der Schleifenmühlenkapelle in Unterammergau. Wir halten uns rechts und gehen durch die kühle Schleifenmühlenklamm und sehen die Relikte, aus denen früher die berühmten Wetzsteine gebrochen wurden. Nach dem Verlassen der Klamm gehen wir über Wirtschaftswege auf das August-Schuster-Haus (1.550 m). Nach einer kurzen Pause schwenken wir auf den schmalen Pfad des Sonnenberggrat. Der Pfad ist zum Teil ausgesetzt und erlaubt einen unverstellten Blick in das Graswanger Tal. Den höchsten Punkt unserer Tour erreichen wir am Gipfel des Sonnenbergs mit seinen 1.622 m Höhe. Von hieraus haben wir einen Rundumblick in alle Himmelsrichtungen. Im Nordosten können wir bei guter Sicht den Ammersee erkennen und im Süden die sich aufbauende Alpenkette.

Die Tour vermittelt hochalpines „feeling“. Auf dem weiteren Weg passieren wir immer wieder schroff aufragende Felspfeiler. Aber der eindrucksvollste ist der Felszacken mit dem Namen Zahn. Am Zahn beginnen wir den Abstieg über den Altmutterboden zur Kolbensattelhütte. Dann führt der Weg über den Steckenberg (1.383 m) und das Steckenbergkreuz (1.230 m) zum Parkplatz zurück.

Voraussetzungen: Schwindelfreiheit und Ausdauer für 7 Stunden Gehzeit und 900 Hm
Ausrüstung: Bergschuhe und Wanderausrüstung für alpines Gelände. Ausreichend Flüssigkeit mitnehmen

Teilnehmerzahl: max. 6 Personen
Kursleiter: Kurt Wacker
Abfahrt: 06:00 Parkplatz Kreis Krankenhaus Landsberg. (Das Bilden von Fahrgemeinschaften ist anzustreben)
Anmeldeschluss: 15.05.2022
Teilnahmegebühr:  15,-€

BT22-05
Wandern und Geniessen - Auf den Rottachberg
Franz Wiedemann

Unsere heutige naturkundliche Genusswanderung führt vom Bierbrauereidorf Rettenberg auf den Rottachberg. Wir erschliessen Bergwiesen und bewaldete Höhen bis zur Burgruine Rettenberg. Es geht zur Müllers Alpe die mit einer ausgiebigen Bewirtung belohnt. Unterwegs warten besondere “Begegnungen” die es zu entdecken gibt: z.B. Kräuter für Tees, die wir heute kennenlernen und Proben nehmen. Es gibt natürlich Tipps zur Verwendung und Aufbereitung derer. Zum Schluss erwartet uns eine Bierverkostung bei einer bekannten Allgäuer Brauerei.

Voraussetzungen: Sicheres Bewegen in der Natur, Trittsicherheit und Kondition für ca. 4 Stunden reine Gehzeit und ca. 100 Hm
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk, kleine Sammelbox oder Beutel, Schere.

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Franz Wiedemann
Abfahrt: XX Uhr – Treffpunkt Parkplatz Max-Frieseneggerstr., Landsberg
Anmeldeschluss: 02.06.2022
Teilnahmegebühr:  15,- €

BT22-06
Überschreitung der Krähe im Ammergebirge
Ulrich Kohler

Krähe und Hochplatte bilden den landschaftlich herausragenden Bergzug am Nordwestrand des Graswangtals. Geplant ist die Überschreitung der Krähe, der etwas unbekanntere, aber nicht weniger schöne westliche Gipfel dieses Bergzugs. Die Bergtour ist anspruchsvoll und erfordert eine gute Kondition. Es handelt sich um rote Bergwege, d.h. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.
Vom Hotel Ammerwald gehen wir über den Schützensteig zum Niederstraußbergsattel. Von dort über den Südwestgrat zum Gipfel der Krähe (2.010 m ü. NN). Von dort hat man einen herrlichen Panoramablick über die Ammergauer Alpen. Im Kleinen ist auch die Pflanzenwelt dieses Gipfels hervorragend. Entlang des Kamms steigen wir dann ab zum Fensterl. Von dort geht es dann am Roggentalbach entlang bis zur Ammerwald-Alm, wo wir einkehren und auf den Bus warten können.
Die Wegstrecke beträgt knapp 13 km. Aufstieg 960 Hm, Abstieg 940 Hm. Die Wegzeit beträgt etwa 6,5 Stunden.

Voraussetzungen: Schwindelfreiheit, Trittsicherheit für rote Bergwege und Kondition für ca. 6,5 Stunden reine Gehzeit und ca. 960 Hm Aufstieg und 940 Hm im Abstieg
Ausrüstung: feste Bergschuhe, Wanderausrüstung, Sonnen-/Wetterschutz und Verpflegung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Ulrich Kohler
Abfahrt: 06.30 Uhr – Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Frieseneggerstr., Landsberg
Anmeldeschluss:
Teilnahmegebühr:  ,- €

BT22-07
Naturkundliche Wanderung hoch über dem Alpsee
Franz Wiedemann

Der Berg-Wanderbus bringt uns über Immenstadt zum Ausganspunkt am Schlettermoos. Es geht los, sanft, vorbei an der Siedelalpe auf einfachen Pfaden. Bereits hier geniessen wir den weiten Blick zum Alpsee und zum Immenstädter Horn. Viel Grün begleitet uns auf dem Carl-Hirnbein Weg. Wir kommen an der wunderschönen Pfarralpe an. Gelegenheit zur Rast und Brotzeit. Ausführungen: Was macht der Klimawandel mit unseren Alpenpflanzen Weiter zur Thaler Höhe, immer wieder tut sich der Blick in die Ferne auf. Dann die Salmaser Höhe mit knapp 1.300 m kein Riese aber eine Reise wert. Zurück zum Alpsee über Wiesen und bäuerliche Anwesen. Viel Zeit zum staunen und bewundern. Unterwegs begegnen wir Pflanzen die wir bestimmen und benennen. Eine einfache lohnende Wanderung mit längeren Abschnitten.

Voraussetzungen: Trittsicherheit im Gelände
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung, gute Wanderschuhe

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Franz Wiedemann
Abfahrt: 06:30 Uhr Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Frieseneggerstr., Landsberg
Anmeldeschluss: 

Teilnahmegebühr:  29,- € inkl. Berg-Wanderbusfahrt

BT22-08
Mit dem Berg-Wanderbus in die Ammergauer Alpen –
Laber Überquerung
Bianca Posch

Wir nutzen für unsere heutige Tour das neue Angebot der Sektion und fahren gemeinsam, entspannt und klimaschonend mit dem Bus in die Ammergauer Alpen. Diese Tour startet an der Haltestelle „Ettaler Mühle“.
Wir spazieren gemütlich Richtung Ettal und hinter dem Kloster, nach etwa 3 km, geht es stetig bergauf. Kurz vor der Mittagszeit werden wir an der Bergstation die Aussicht genießen und eine knappe Stunde später, bereits im Abstieg Richtung Oberammergau, ist eine Rast mit Brotzeit geplant. Zurück in Oberammergau werden wir noch Zeit für eine Kaffeepause haben, bis uns der Bus wieder einsammelt und nach Landsberg zurück fährt.

Voraussetzungen: Kondition für 14 km, 850 Hm und knapp 6 Stunden reine Gehzeit
Ausrüstung: festes Schuhwerk, wetterfeste / bequeme Kleidung, Stöcke empfehlenswert

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 06.30 Uhr – Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Frieseneggerstr., Landsberg
Anmeldeschluss: 16.06.2022
Teilnahmegebühr:  29,- €*
*inkl. Berg-Wanderbusfahrt

Juli 2022:
BT22-09
Bergtour von Lermoos auf den Daniel (2.340 m) und Upsspitze (2.332 m)
Frank Wipper

Von Garmisch nach Erwald erblickt man ein kühnes Felsenhorn: Daniel, den höchsten Berg der Ammergauer Alpen. An der Tuffelalm vorbei geht es über die Upsspitze auf den Daniel (2.340 m). Nach einer ausgiebigen Rast und einem traumhaften Blick in die Mieminger, Lechtaler und Ammergauer Alpen geht es über den Grünen Ups und einen Einkehrschwung in die Tuffelalm zurück zum Ausgangspunkt.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Kondition für bis zu 1400 Hm und 8 Stunden Gehzeit
Ausrüstung: Alpine Bergausrüstung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Frank Wipper
Abfahrt: 06:30 Uhr Max-Friesenegger- Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 10.07.2022
Teilnahmegebühr: 15,-€

BT22-10
Pflanzenwelt am Rand der Gletscher
Botanische Wanderung in die Silvretta
Ulrich Kohler

Ziel der diesjährigen Alpenpflanzenexkursion ist die Silvretta. Die Silvretta ist Teil der östlichen Zentralalpen. Geologisch herrschen hier Kristallingesteine, vor allem Gneise vor. Landschaftlich begegnet uns der klassische Formenschatz der Eiszeit mit Trogtälern, vielgestaltigen Moränen und Gletschervorfeldern. Herausragend ist die Silikatflora an der oberen Grenze der alpinen Höhenstufe mit Alpenscharte, Petersbart, Gletscherhahnenfuß usw. Nicht weniger beeindruckend ist aber auch die Pflanzenwelt der Schwemmböden der Gletschervorfelder, auch wenn hier weniger die Blütenpflanzen, als die Sauergräser die großen Raritäten bilden. Die Exkursion beginnt am Freitag mit dem Aufstieg von Galtür zur Jamtalhütte (3 h Wegzeit). Wegstrecke knapp 10 km, 640 Hm im Aufstieg. Am Samstag ist die Überschreitung von der Jamtalhütte über das Kronenjoch zur Heidelberger Hütte geplant (5 bis 6 h Gehzeit). Die „Breite Krone“ liegt auf dem Weg und wird „mitgenommen“ Wegstrecke knapp 12 km, 930 Hm im Aufstieg, 815 Hm Abstieg. Am Sonntag Abstieg über das Ritzenjoch nach Galtür (4 bis 5 h Gehzeit). Wegstrecke knapp 13 km, 470 Hm Aufstieg, 1.200 Hm Abstieg.

Voraussetzungen: Die Touren sind insgesamt mäßig schwierig (rote Bergwege), erfordern aber eine gute Kondition und Trittsicherheit, sowie Schwindelfreiheit. Interesse an der alpinen Geologie und Pflanzenwelt
Ausrüstung: feste Bergschuhe, Wander-,Bergausrüstung, Schlafsack, vorhandene Pflanzenführer und wichtig: Lupe! (möglichst 10 fach),

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Ulrich Kohler
Vorbesprechung: Zur Vorbereitung findet ein kurzes Treffen etwa 14 Tage vor der Tour statt (Termin wird noch durchgegeben). Vielleicht findet es auch nur virtuell statt. Dort klären wir, wie wir nach Galtür fahren und wann wir in Landsberg losfahren.
Abfahrt: wird an der Vorbesprechung bekannt gegeben
Anmeldeschluss: 01.07.2022
Teilnahmegebühr:  ,- €

BT22-11
Mit dem Berg-Wanderbus nach Hinterstein auf den Breitenberg
Jochen Metzen

Schöne, aussichtsreiche, mittelschwere Wanderrundtour im Allgäu.
Der Aufstieg führt uns zunächst durch schattigen Bergwald nordwestlich vom Gipfelziel. Bevor wir die Häbelesgundhütte erreichen geht es im Serpentinenschritt ca. 500 Hm nach oben. Über den Häbelesgund folgen wir in südlicher und später östlicher Richtung dem Bergpfad zu den hohen Gänge. Oben am östlichen Berggrad geht es dann in gleichmäßiger Höhe um die 1.900 m, zum Gipfel des Breitenberg (1.893 m ).
Nach der wohlverdienten Gipfelpause und dem Genuss der Aussicht führt uns der Abstieg unterhalb des Lachekopf über die Wankhütte und Älpe-Alpe, die Sonne im Rücken, am Elpersberg abwärts ins Tal nach Hinterstein zum Berg-Wanderbus.

Voraussetzungen: Sicheres gehen (wandern) auf Bergwegen (AV Wegekategorie rot= Schwindelfrei-/Trittsicherheit). Kondition für 1.000 Hm im Auf- und Abstieg sowie 6 bis 7 Stunden Gehzeit. Verpflegung für die gesamte Tour einplanen. Es gibt keine Einkehrmöglichkeit!
Ausrüstung: feste Bergschuhe, Wanderausrüstung, Sonnen-/Wetterschutz und eigene Verpflegung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Jochen Metzen
Abfahrt: 06:30 Uhr, Berg-Wanderbus, Max-Friesenegger- Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 10.07.2022
Teilnahmegebühr: 29,- € inkl. Berg-Wanderbusfahrt

BT22-12
Gipfelrundtour mit schöner Aussicht- Ponten und Bschießer
Martin Heinrich

Wir gehen von Hinterstein über die Willersalpe zum Zirleseck. Dann weiter am Rücken und hoch zum Ponten (2.048 m). Nach einer guten Brotzeit mit schöner Aussicht runter zum Sattel und hoch auf den Bschießer (2.000 m). Abstieg über Zipfelsalpe und zurück nach Hinterstein. Abwechslungsreiche Rundtour mit längeren Gratabschnitten, die gute Aussicht versprechen. Diese müssen wir uns aber durch insgesmat 1300 Höhenmeter Aufstieg erst erarbeiten.

Voraussetzungen: sehr gute Kondition für 6-7 Stunden Gehzeit und 1300 Hm. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
Ausrüstung: feste Bergschuhe und komplette Wanderausrüstung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Martin Heinrich
Abfahrt: 06:30 Uhr, Berg-Wanderbus, Max-Friesenegger- Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 
Teilnahmegebühr: 29,-€ inkl. Berg-Wanderbusfahrt

BT22-13
Durch das Reintal auf die Zugspitze
Bianca Posch

An diesem Wochenende besteigen wir Deutschlands höchsten Berg – die Zugspitze. Dafür nehmen wir uns genug Zeit und wählen den Aufstieg durch das Reintal.
Wir starten die Tour in Garmisch, bewundern die Naturgewalten in der Partnachklamm und gehen entlang der Partnach. Ab dem Nachmittag lassen wir es uns auf der Reintalangerhütte gut gehen.
Am zweiten Tag nehmen wir uns die verbleibenden knapp 1.600 m im Aufstieg vor, welcher gerade im letzten Abschnitt über das Geröllfeld kräfteraubend sein kann. Die zweite Nacht verbringen wir in der Nähe des Gipfels, auf dem Münchner Haus.
Der komplette Abstieg am dritten Tag geht über das Gatterl nach Ehrwald. Von dort steigen wir in den Zug und lassen uns gemütlich zurück nach Garmisch zu den Autos bringen.

Voraussetzungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition für insgesamt 40 km, 2.500 Hm und 18 Stunden reine Gehzeit an drei aufeinanderfolgenden Tagen, Teilnahme an der Vorbesprechung
Vorbesprechung: Mittwoch, 20.07.2022 im AV-Heim
Ausrüstung: Bergschuhe und Wanderausrüstung für alpines Gelände inkl. Equipment für Hütten-Übernachtung, wetterfeste / bequeme Kleidung, Mütze / Handschuhe, Stöcke empfehlenswert

Teilnehmerzahl: max. 6 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 7:00 Uhr Parkplatz Max-Friesenegger-Straße, Landsberg (es werden Fahrgemeinschaften gebildet)
Anmeldeschluss: 14.07.2022
Teilnahmegebühr: 59,- €*
*zzgl. Fahrtkosten, Eintritt Partnachklamm, Übernachtung, Verpflegung, Bahnfahrt Ehrwald-Garmisch

August 2022:
BT22-14
Sonnenuntergangs-Tour auf den Wank
Bianca Posch

Wir nutzen die ruhigere Zeit für diesen schönen Garmischer Ausflugsberg, wählen den etwas längeren Aufstieg und lassen den Abend mit Blick auf die Zugspitze gemütlich ausklingen.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Kondition für 1000 Hm und 6,5 Std. Gehzeit
Ausrüstung: Festes Schuhwerk, bequeme und warme Kleidung, Stirnlampe, Mütze / Handschuhe, Stöcke für den Abstieg empfehlenswert

Teilnehmerzahl: max. 6 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 15:30 Uhr Parkplatz Max-Friesenegger-Straße, Landsberg (es werden Fahrgemeinschaften gebildet)
Anmeldeschluss: 09.08.2022
Teilnahmegebühr: 7,- €

BT22-15
Rund um Hochzeiger/Wildgrad: Pitztaler Sonnenrunde
Frank Wipper

3 Tage im sonnendurchfluteten vorderen Pitztal.
Tag 1: von Jerzens geht es (zu Fuss +900 Hm) mit der Hochzeigerbahn auf 2.000 m Richtung Hochzeiger und weiter zum Wildgrat (2.971 m) und zur Erlanger Hütte (2.550 m). Gesamt: 1050 Hm und 4 Stunden Gehzeit) optional im Anschluss noch Gipfelbesteigung.
Tag 2: Erlanger Hütte – Lehnerjoch – Fundusfeiler (3.079 m) – Ludwigsburger Hütte (1.995 m) (Gesamt: 1000 Hm – 7 Stunden).
Tag 3: Ludwigsburger Hütte – Hoher Gemeindekopf (2.771 m) – Jerzens (Gesamt: -1700 Hm – 6 Stunden)

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit,  Kondition ggf. für bis zu 2000 Hm (ohne Liftbenutzung), sonst ca. 1300 Hm und bis zu 8 Stunden Gehzeit, Teilnahme an Vorbesprechung
Ausrüstung: Alpine Bergausrüstung / Hüttenübernachtung

Vorbesprechung: 11.08.2022 Ort/Zeit wird noch bekanntgegeben
Teilnehmerzahl: max. 7 Personen
Kursleiter: Frank Wipper
Abfahrt: 06:30 Uhr, Parkplatz Max Friesenegger Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 04.08.2022
Teilnahmegebühr: 70,- €*

*zggl. Übernachtungskosten für Hütten/Verpflegung:  Tag 1. HP 34€ + 16€ Übernachtung, Tag 2. HP 30€ + 10€ Übernachtung

September 2022:
BT22-16
Gratwanderung Nagelfluhkette mit
Übernachtung Staufner Haus
Martin Heinrich

Die Überschreitung der Nagelfluhkette wird als eine der schönsten Gratwanderung des deutschen Alpenrandes bezeichnet. Wir fahren am Samstag in ca. 70 min mit dem Zug von Kaufering nach Oberstaufen.
Kurz mit dem Bus nach Steibis. Anfangs kurzen Abstecher zu den Buchinger Wasserfällen, dann hoch zum Hochfluhalpkopf und über Seelekopf in ca. 5,5 h zum Staufner Haus.
Am nächsten Morgen ist der erste und höchste Gipfel der Hochgrat mit 1.834 m. Dann folgen entlang der Nagelfluhkette viele weitere Gipfel mit toller Aussicht. Nachmittags erreichen wir den Mittag und fahren mit der Bergbahn hinunter nach Immenstadt. Nach ca. 60 min Zugfahrt erreichen wir wieder Kaufering.

Voraussetzungen: Kondition für bis zu 8 Stunden reine Gehzeit und 1200 Hm. Mit Drahtseilen gesicherte Felspassagen erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
Tag 1: ca. 1200 Hm Aufstieg und 500 Hm Abstieg,13 km, ca. 5,5h
Tag 2: ca. 1050 Hm Aufstieg und 1250 Hm Abstieg, 14 km,  ca. 7h
Ausrüstung: feste Bergschuhe und Wanderausrüstung. Für die Hüttenübernachtung einen Hüttenschlafsack oder Schlafsack je nach aktuell geltenden Regeln. Wird kurz vorher bekannt gegeben.

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Martin Heinrich
Abfahrt: Bahnhof Kaufering, Uhrzeit wird noch bekanntgegeben
Anmeldeschluss: 16.08.2022
Teilnahmegebühr: XX,- €

BT22-17
Namloser Wetterspitze (2.553 m) in den Lechtaler Alpen
Frank Wipper

Mit viel Proviant und Trinken im Gepäck geht es von Namlos über die Fallerscheinalm immer Richtung Süden zum Putzjoch (2.090 m). Über Schrofen steigen wir zum Gipfel der Namlos Wetterspitze (2.553 m). Eine grandiose Aussicht über die Lechtaler Alpen erwartet uns. Nach einer genussreichen und deftigen Brotzeit geht es auf gleichem Weg wieder zurück nach Namlos.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Kondition für bis zu 1400 Hm und 8 Stunden Gehzeit
Ausrüstung: Alpine Bergausrüstung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Frank Wipper
Abfahrt: 06:30 Uhr Parkplatz Max-Friesenegger-Straße, Landsberg
Anmeldeschluss: 11.09.2022
Teilnahmegebühr: 15,- €

BT22-18
Über den Hausberg der Tannheimer - der Einstein (1.866m)
Jochen Metzen

Unsere Tour ist eine Überschreitung des Einstein. Wir wollen es versuchen mit dem Berg – Wanderbus von Landsberg in die Tannheimer zu fahren, eine erlebnisreiche Bergüberschreitung zu wagen um vom Bergwanderbus wieder aufgenommen zu werden. Die einsame Bergtour führt aus dem Engetal zum Einstein hinauf und über den Gipfel mit Blick auf Tannheim auf der südlichen Seite wieder hinunter. Es ist zwar ein steiler aber unschwieriger Pfad abwärts. Zum Aufstieg wählen wir aber den anspruchsvolleren Anstieg von der Nordseite. Das Schöne an dieser Route ist, dass wir wahrscheinlich alleine unterwegs sind und so die Ruhe und Bergeinsamkeit voll und ganz genießen können. Zunächst auf einem Wiesenpfad bergan, ist der Pfad im felsigen Gebiet vor dem Gipfel versichert. Drahtseile und einige Eisenstufen helfen über den Abschnitt hinweg. Größere Probleme macht der Aufstieg nicht, man sollte aber Trittsicherheit und etwas Bergerfahrung mitbringen. Vom Einstein genießen wir den wundervollen Ausblick und wagen uns dann auf den steilen Abstiegspfad, dass Tannheimer Tal immer vor uns liegend.
Rückfahrt erfolgt dann, nach einer geglückten Bergüberschreitung mit dem Bergwanderbus nach Landsberg.

Voraussetzungen: Kondition für 800 – 1200 Hm, AV Wegekategorie rot= Schwindelfrei – und Trittsicherheit, ca. 9 km Wegstrecke, 850 Hm Aufstieg (ca. 3 Stunden) und 700 Hm Abstieg (ca. 2 Stunden)
Gesamtdauer ca. 6-7 Std.
Ausrüstung: feste Bergschuhe, Funktionswäsche und evtl. Wanderstöcke werden empfohlen. Ausreichend Getränke und Verpflegung mitnehmen (während der Tour keine Einkehrmöglichkeit), Sonnenschutz und Wetterschutzjacke nicht vergessen

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Jochen Metzen
Abfahrt: 06:30 Uhr Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Friesenegger-Str., Landsberg
Anmeldeschluss:
Teilnahmegebühr:  29,- € inkl. Berg-Wanderbusfahrt

BT22-19
Überschreitung des Rauhhorns
Ulrich Kohler

Das Rauhhorn liegt auf dem Grenzkamm der Allgäuer Hochalpen südlich des Gaishorns. Die Felsschneide liegt etwas versteckt über dem Vilsalpsee. Die Überschreitung zählt zu den schönsten Bergtouren um den Vilsalpsee. Die felsigen Gipfelgrate erfordern sehr gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, es handelt sich um schwarze Bergwege. Eine gute Kondition für etwas 1.000 Hm Aufstieg ist ebenfalls Voraussetzung. Die Tour beginnt mit einer Busfahrt (Kosten müssen die TN selbst übernehmen) von Tannheim zum Vilsalpsee. Von dort am See entlang zur Vilsalpe. Aufstieg in die Vordere Schafwanne bei 2.055 m ü.NN. Über eine Grasflanke zu den Felsen des Rauhhorns. Vom Gipfel bei 2.240 m ü.NN nach Süden zur Hinteren Schafwanne, über den Jubiläumsweg quert man wieder zum Aufstiegsweg.
Wegstrecke 13 km, jeweils knapp 1.100 Hm im Auf- und Abstieg. Angesetzte Wegzeit zwischen 5 und 6 Stunden.

Voraussetzungen: Sehr gute Kondition und Trittsicherheit, Schwindelfreiheit für schwarze Bergwege
Ausrüstung: feste Bergschuhe, normale Bergausrüstung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Ulrich Kohler
Vorbesprechung: ca. 1 Woche vorher
Abfahrt: 06:30 Uhr Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Friesenegger-Str., Landsberg
Anmeldeschluss:
Teilnahmegebühr: 29,- € inkl. Berg-Wanderbusfahrt

BT22-20
Lumberger Grat- Naturkundliche Wanderung
Franz Wiedemann

Die Planung: Mit dem Berg-Wanderbus bis zum Parkplatz Enge. Dann auf der Allgäu-Trilogie aufwärts über Buckelwiesen Richtung Seichenkopf (1.864 m), ab dann wirds steinig. Nach rechts im Blick der Lumberger Grat. Der kann weglos erschlossen werden. Dann Richtung Sefenspitze, Sonnenalm abwärts zurück nach Lumberg. Alles was der Wanderer schätzt: Wald, Buckelwiesen und vielleicht begegnen wir da ganz besonderen Tieren, Aussicht, Fels und Pflanzen.
Gehzeit ca. 6 Stunden, ca. 700 Hm, Strecke ca. 11,5 km bis auf 1.850m

Voraussetzungen: Trittsicherheit, Ausdauer für 6 Stunden Bergwandern
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung, berggeeignetes Schuhwerk, ausreichend Getränke, evtl. Brotzeit

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Franz Wiedemann
Abfahrt: 06:30 Uhr Berg-Wanderbus, Parkplatz Max-Frieseneggerstr., Landsberg
Anmeldeschluss:
Teilnahmegebühr:  29,- € inkl. Berg-Wanderbusfahrt

Oktober 2022:
BT22-21
Bike & Hike zur Landsberger Hütte - durch und durch umweltfreundlich
Jochen Metzen

Wir wollen umweltfreundlich unsere Sektionshütte im Tannheimer Tal besuchen,. Was unsere “Alten” konnten, wollen wir auch versuchen. Mit dem Rad von Landsberg über unser Haus Reichenbach bei Nesselwang (erste Übernachtung) weiter über Jungholz ins Tannheimer Tal zum Vilsalpsee. Aufstieg zur Landsberger Hütte evtl. auch zur Lachenspitze oder Steinkarspitze (zweite Übernachtung). Fahrräder bleiben verschlossen in unserer Garage und warten auf die Rückfahrt am 3. Tag (Montag) über den alten Gaichtpaß nach Weißenbach zum Bahnhof nach Füssen. Hier checken wir ein und fahren mit dem Zug nach Kaufering bzw. Landsberg.

Voraussetzungen: Teilnahme am Vorgespräch, gute Kondition, Spaß am Experiment, leichte Bergwanderausrüstung und natürlich ein Rad (normales Tourenrad, Mountainbike oder E-Bike). Die Touren bzw. Mountainbikefahrer geben das Tempo an!
Ausrüstung: normales Berg und Radlerequipment

Teilnehmerzahl: max. 12
Kursleiter: Jochen Metzen
Vorbesprechung: Juni 2022 nach Absprache im DAV-Heim
Abfahrt: 09:00 Uhr am Dittel Parkplatz, Erpftinger Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 
Teilnahmegebühr: 120,-€, inkl. Übernachtung und Bahntransfer

BT22-22
Thanneller (2.341 m)
Frank Wipper

Gerade im Herbst ein Gipfel mit phantastischer Aussicht Nahezu freistehend reckt sich der massive pyramidenförmige Thaneller (2.341 m) imposant gegen den Himmel. Von Süden/Berwang lässt sich der Gipfel relativ einfach über grasdurchsetztes Schrofengelände aus besteigen. Am Gipfel erwartet uns u.a. eine überwältige Aussicht auf die umliegenden Alpen und den Heiterwanger- und Plansee.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Kondition für 1000 Hm und 7 Stunden Gehzeit
Ausrüstung: Alpine Bergausrüstung

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kursleiter: Frank Wipper
Abfahrt: 06:30 Uhr, Parkplatz Max Friesenegger Str., Landsberg
Anmeldeschluss: 02.10.2022
Teilnahmegebühr: 15,- €

BT22-23
Sonnenaufgangs-Tour auf die Notkarspitze
Bianca Posch

Je nachdem wie früh dieses Jahr der erste Wintereinbruch kommt, werden wir nochmal auf 1.889 m wandern. Vom Ettaler Sattel über den Ochsensitz und Ziegelspitz auf die Notkarspitze. Die Tour kann kurzfristig an die Wetterverhältnisse angepasst werden.

Voraussetzungen: Trittsicherheit und Kondition für 1000 Hm und 3 Stunden Aufstieg
Ausrüstung: Festes Schuhwerk, bequeme und warme Kleidung, Stirnlampe, Mütze / Handschuhe, Stöcke für den Abstieg empfehlenswert

Teilnehmerzahl: max. 6 Personen
Kursleiter: Bianca Posch
Abfahrt: 2:30 Uhr Parkplatz Max-Friesenegger-Straße, Landsberg (es werden Fahrgemeinschaften gebildet)
Anmeldeschluss: 12.10.2022
Teilnahmegebühr:  7, – €

November 2022:
T22-XX
Erste Hilfe im Alpinen Gelände
Theorie und Praxis
Stephan Mayer
1 Abend Theorie:
Die Erste Hilfe in Alpinem Gelände stellt den Ersthelfer vor vielfältige Herausforderungen. Die Kameradenhilfe stellt aber einen sehr wichtigen und elementaren Teil der Rettungskette dar. Um den Teilnehmern die nötige Sicherheit im Falle eines Falles zu geben werden in diesem Kurs speziell die Probleme in alpinen Notsituationen aufgegriffen. Eine in Notsituationen entstehende Gruppendynamik wird dabei ebenso berücksichtigt werden, wie der einzelne Ersthelfer. Inhalte der Theorieausbildung:

• Grundlagen (Rettungskette, Notsignale etc.)
• Basismaßnahmen
• Stabile Seitenlage, Helmabnahme
• Herz Lungen  Wiederbelebung
• Versorgung von Wunden und Knochenbrüchen
• Akute Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall)

1 Tag Praxis:
Aufbauend auf Teil 1 und 2 wird in diesem Teil die Praktische Umsetzung im Gelände geübt. Die Teilnehmer sollen dabei die notwendige Sicherheit im Umgang mit Verletzten oder erkrankten Kameraden erlangen.

Termin:
XX von 19:00 – 22:00 Uhr (Abendveranstaltung Theorie)
XX von 09:00 – 16:00 Uhr (Ganztagsveranstaltung Theorie und Praxis)

Teilnehmer: max. 15 Personen
Ort: AV-Heim Landsberg, Malteserstr. 425f (Theorieabend), Ort der Ganztagsveranstaltung wird am Theorieabend bekanntgegeben (evlt. Wildpark)
Referent: Stephan Mayer (Dozent im Rettungsdienst BRK, Ausbilder, Erste Hilfe und Bergrettung Bergwacht Bayern, Heeresbergführer)

Kursgebühr für beide Theorieteile und Praxisteil: € 30,– (Nichtmitglieder € 40,-)

Teilnehmen

Anregungen erwünscht

Auf den vergangenen Touren wurden wir von Teilnehmern gelegentlich darauf angesprochen, doch mal die ein oder andere konkrete Tour anzubieten. Wir greifen dieses gerne auf und bieten allen Wanderinteressierten an, ihren „Herzenswunsch“ an die Geschäftsstelle unter info@dav-landsberg.de zu mailen. Die eingereichten Vorschläge werden hier gesammelt und anschließend ausgewertet. Vielleicht kommt dann noch kurzfristig was zusammen.

Darüber hinaus haben wir geplant, an bisherige Teilnehmer Rundmails über weitere Wanderangebote oder noch freie Plätze zu verschicken. Wer auch hier aufgenommen möchte, der kann gerne die obige Email-Adresse kontaktieren.

Bergwandern2

Technische und konditionelle Anforderungen

Bitte beachtet, dass ihr bei allen Touren den unten beschriebenen Anforderungen gewachsen sein müsst – eine vernünftige Selbsteinschätzung ist das A & O in den Bergen!

AV-Wegebewertung

  • leichte Bergwege

Beschreibung

Einfache Bergwege sind überwiegend schmal, könnten steil angelegt sein und weisen keine absturzgefährdeten Passagen auf.

  • mittelschwere Bergwege

Mittelschwere Bergwege sind überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährdete Passagen aufweisen. Es können zudem – meist kurze – versicherte Gehpassagen (z.B. Drahtseil oder Tritthilfen) vorkommen.

  • schwere Bergwege

Schwere Bergwege sind schmal, oft steil angelegt und ausgesetzt/absturzgefährdet. Es kommen gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände (3-Punkt-Gehen) erfordern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.

Konditionelle Anforderungen Bergwandern

  • Kondition gering

< 800 Hm, bis ~ 5 Std. Gesamtgehzeit (2-4-stündige Aufstiege)

  • Kondition mittel

800 – 1200 Hm, bis 7 Std. Gesamtgehzeit, (4-5-stündige Aufstiege)

  • Kondition groß

1200 – 1600 Hm, > 7 Std. Gesamtgehzeit (5-7-stündige Aufstiege)

Zurück
JETZT SKIKURS BUCHEN