Mehrgenerationen-Freizeitgelände und Radsportzentrum am Altöttinger Weiher … es geht weiter.

20. Mai 2021

Vereinsvertreter der FT Jahn und des Alpenvereins trafen sich am 11. Mai mit der Landsberger Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl, um über Stand und Fortgang des Projektvorschlags der beiden Vereine und weiterer Sportgruppen für ein Freizeitgelände zwischen Altöttinger Weiher und Autobahn zu beraten.

Im ersten Bauabschnitt sollen dort zwei Freilufthallen und ein Bikepark entstehen. Der Mangel an Hallenstunden ist allen Landsberger Sportvereinen seit jeher bekannt. Und der Radsport ist seit vielen Jahren ein Megatrend und nimmt weiter zu. Während mehrere Gemeinden im Umland bereits darauf reagieren und aktuell Anlagen für den Radsport planen und aufbauen, gibt es dazu in Landsberg keine konkreten Planungen.

Der Ausschuss für Bildung, Soziales und Kultur des Stadtrats hat sich zwar am 4. November 2020 mit dem Projektvorschlag der Vereine beschäftigt und einstimmig für gut befunden, aber noch keine weiteren Maßnahmen beschlossen. Auf Nachfrage hörte man auch von der Stadtverwaltung, dass dazu bisher nichts gelaufen sei.

Umso erfreulicher ist nun die Aussage der Oberbürgermeisterin gegenüber den Vereinsvertretern, den Projektvorschlag auf jeden Fall weiterverfolgen und jetzt schnell die Vorbereitungen für die erforderliche Bauleitplanung einleiten zu wollen. An die anwesenden Vereine erging die Bitte, als Grundlage zunächst für die Verkehrsplanung Daten zu den zu erwartenden Besucherströmen zu ermitteln und der Stadt zur Verfügung zu stellen.

Die Vereine werden darauf drängen, dass dieser bedeutende Projektvorschlag für die Landsberger Bevölkerung sehr bald im Stadtrat behandelt wird, damit für die Landsberger Freizeitsportler baldmöglichst Klarheit besteht, wie es um die einschlägigen Sportmöglichkeiten in ihrer Heimatstadt steht.

Dass die Oberbürgermeisterin das Projekt quasi „zur Chefsache“ gemacht hat, lässt zumindest hoffen …

Zurück
MITGLIED WERDEN