Freeride-News

Online-Anmeldung Kurse und Fahrten der Skischule

Die Online Anmeldung ist wieder aktiv. Sollte ein Kurs oder eine Fahrt ausgebucht sein, bitte wenden Sie sich an das Skischulbüro. Wir…

Skigymnastik

Die Termine für die Skigymnastik 2017/2018 sind online. Diese finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner

Sollten Sie uns nicht persönlich erreichen, sprechen Sie uns bitte eine Nachricht auf die Sprachbox oder schreiben Sie uns gerne eine Mail.

Freeride 2017/2018

Liebe Freeride-Fans,

als wir für das Mitteilungsheft 2014/2015 unserer Sektion den ersten Artikel über Freeride verfassten und die ersten Fahrten angeboten hatten, ahnten wir noch nicht, welch regen Zulauf diese Angebote haben würden. Seit mittlerweile zwei Saisonen werden unsere Kurse und Fahrten als Kooperation der Abteilung Skibergsteigen und der Skischule Landsberg im DAV angeboten.

Dieses Programm haben wir nun für die kommende Wintersaison weiter ausgebaut. Unsere geprüften DAV ZQ Freeride-Guides freuen sich auf einen schneereichen Winter und tolle „Powderruns“ mit euch. Wir wünschen eine sichere und glückliche Zeit im (Pulver-)Schnee!

Euer Klaus, Stocki, Felix und Moritz

Achtung: An unserem gesamten Freeride-Programm ist eine Teilnahme nur für Mitglieder der DAV Sektion Landsberg möglich!
Mindestalter 18 Jahre!

 

Wir l(i)eben Powder

7
Kurse & Fahrten
54
Teilnehmer
4
Guides
100%
Action

Eat. Sleep. Ride. Repeat.

Freeride-Angebot 2017/2018

Liebe Interessenten,

Freeriden ist mehr als nur Skifahren – es vereint viele Bereiche des Bergsports, birgt aber auch Gefahren, da wir uns abseits der gesicherten Pisten bewegen. Um das Risiko für sich und die anderen so gering wie möglich zu halten, ist neben der obligaten Sicherheitsausrüstung eine gute Ausbildung der Teilnehmer unerlässlich.

Daher muss vor der Teilnahme an einer Tour bzw. Fahrt (ausgenommen FR 3) bereits der Kurs LVS 18-01 absolviert sein, damit theoretische Grundkenntnisse in VS-Suche und Lawinenrettung gegeben sind.

Sie können ab 04.11.2017, 08:00 Uhr Ihre Fahrt direkt online buchen!

Wie bisher können Sie auch das unten als Download zur Verfügung gestellte Anmeldeformular nutzen und ausgefüllt an uns einsenden. Zudem steht Ihnen das Winterprogramm 2017/2018 sowie ein Winterkurzprogramm als pdf-Datei zum Herunterladen bereit.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!



Wichtige Informationen zu den Freeride-Fahrten
Die Teilnahmegebühr bei Tagestouren und -fahrten beträgt in der Regel pro Tag € 15,- (siehe jeweilige Ausschreibung). Die Fahrtkosten bei Tagesfahrten und sonstige organisatorische Auslagen des Fachübungsleiters übernehmen die Teilnehmer mittels einer Umlage. Die Ziele können sich aufgrund der Wetter- und der Lawinensituation kurzfristig ändern. Zu beachten ist die grundsätzliche Teilnehmerbegrenzung auf 8 Personen pro FÜL. Bei Überbuchung wird eine Warteliste geführt.
Teilnehmen können nur Alpenvereinsmitglieder, die mindestens 18 Jahre alt sind!

Technische und konditionelle Anforderungen

Bitte beachten Sie, dass Sie bei allen Angeboten den unten beschriebenen Anforderungen gewachsen sein müssen. Unser Angebot zeichnet sich für kommenden Winter vor allem durch seine Vielfältigkeit aus: Von der gemütlichen Einsteiger-Tour bis hin zum Abfahrtsorientierten Freeride-Camp ist für jeden Tiefschnee-Enthusiasten etwas dabei. Natürlich bietet auch der gemeinsame LVS-Trainingstag auf der Kuhalm eine optimale Möglichkeit sein Wissen aufzufrischen.

Einsteiger:
Geneigtes Gelände bis 30 Grad, Abfahren im unpräparierten Schnee oder Buckelpiste, teilweise im pistennahen
Bereich, gemäßigtes Tempo, geringeKondition notwendig.

Fortgeschrittener:
Längere, teilweise steile Passagen bis ca. 35 Grad, wechselndes Gelände, Abfahren im unpräparierten Schnee
jenseits der gesicherten Pisten, sportlich orientiertes Fahren in wechselnden Radien, mittlere Kondition.

Könner:
Steilpassagen bis 40 Grad in teilweiseengen Passagen, sportlich kontrolliertes Fahren auch in felsdurchsetztem Gelände, Kondition: groß.

Sicherheit geht vor

Für die eigene, aber auch für die Sicherheit anderer Wintersportler ist es wichtig, die Verhaltensregeln beim Skifahren abseits der gesicherten Pisten zu kennen und einzuhalten. Insbesondere ist das Lawinenrisiko stets zu beachten und die Abfahrtsroute entsprechend zu wählen. Zudem muss immer die eigene Notfallausrüstung mitgeführt werden, um im Ernstfall Hilfe leisten zu können.

Obligate Sicherheitsausrüstung (= „Notfallausrüstung“):

  • LVS-Gerät (3-Antennen-gerät) = „Lawinenpieps“
  • Lawinensonde
  • Lawinenschaufel

Darüber hinaus empfehlen wir:

  • Freeride-/Tourenski
  • Felle und Aufstiegsbindung (siehe jeweilige Ausschreibung)
  • Skihelm und Rückenprotektor gegen mögliche Verletzungen an verborgenen Felsen, dazu Erste-Hilfe-Set
  • ggf. Rucksack mit Lawinenairbag

Hinweis: Die Sektion Landsberg verfügt über moderne LVS-Geräte (3 Antennen), sowie Lawinensonden und Lawinenschaufeln, die gemäß Ausleihordnung der Skischule Landsberg ausgeliehen werden können. Mehr dazu finden Sie unter Ausrüstungsverleih.

Was ist eigentlich Freeriden?

Freeriden ist nichts anderes als die Urform des Skifahrens. Zu Beginn des Skifahrens gab es keine abgesteckten, markierten und gut präparierten Pisten. Jeder Skianfänger musste anfangs im Tiefschnee,auf den damaligen langen schmalen Brettern ohne Sicherheitsbindung den Hang hinab und irgendwie zurechtkommen. Ebenso war es normal, dass man anschließend den Hang wieder hinaufstieg. Also entweder im Scherenschritt oder seitlich aufsteigend, sofern man keine Felle unter den Skiern kleben hatte.

In der heutigen Zeit sind die Pisten überfüllt. Der Drang, sich frei zu bewegen, die Natur zu genießen und moderne Abenteuer zu erleben, ist groß. Die rasante Entwicklung beim Ski-Material, das es einem immer leichter macht, im freien Gelände zu fahren, bringt immer mehr Skibegeisterte zum Freeriden.

Im Gegensatz zu den klassischen Skibergsteigern verwenden Freerider die Aufstiegshilfen und Skilifte, um dann im Gelände weiter mit den Steigfellen aufzusteigen oder abseits der markierten Pisten zu abzufahren.

Warum stellen wir uns dieser Herausforderung? Der Mensch strebt immer nach Neuem. Wir alle haben Fähigkeiten und stellen uns bestimmten Aufgaben. So auch beim Skifahren. Wird uns das reine Pistenfahren zu langweilig, weil die Aufgabe geringer ist als unsere Fähigkeit, entsteht Langeweile. Übersteigt aber die Anforderung unsere Fähigkeit, kommt es zu einer Überforderung und in weiterer Folge entsteht Angst. Aufgabe und Fähigkeiten sollen und müssen sich die Waage halten. Bewusstes Handeln sowie ständige Konzentration, situationsgerechte Körperspannung und Hingabe im Pulverschnee sind die Kennzeichen für den sogenannten „Flow“ beim Freeriden. Dem Alltag entfliehen, die Umwelt und Probleme hinter sich lassen. Eine Art des Schwebens abseits des Pistenrummels in der freien Natur erleben – aber – immer im begrenzten Bereich unserer Fähigkeiten!

Freeriden bedeutet im Gegensatz zum normalen Tiefschneefahren ein dem Gelände und dem Fahrkönnen angepasstes Skifahren. Verschmelzen von parallelem Skisteuern, Carven zwischen großen und kleinen Radien, Steilabfahrten in verschiedenen Tempi, kleine Sprünge und spaßige Tricks sowie Buckelpistenfahren = Freeride-Technik in Perfektion!

Freerider sind üblicherweise in kleinen Gruppen unterwegs. Weil die Sportler sich im Hochgebirge bewegen und dort alpinen Gefahren ausgesetzt sind, ist die Anleitung durch einen ausgebildeten Guide ratsam.

Zurück
JETZT SKIKURS BUCHEN